...wir sind dann mal weg!

03. Juni 2018

Nein, natürlich nicht wirklich. Selbstverständlich werden Sie auch während der gesamten Sommerzeit in gewohnt hoher Qualität bei uns beraten. Aber hin und wieder packt auch uns das Reisefieber. Auf diese Weise konnten wir schon jede Menge gesunde Tipps für Ihren Urlaub für Sie sammeln. Und keine Sorge, damit meinen wir nicht die klassische Checkliste mit Heilsalbe und Fiebermittel, die Sie eh schon kennen ;-)

Gute Reisen beginnen bereits zuhause - mit der richtigen Vorbereitung. Unsere Mitarbeiterin Mag. Klaudia Knechtl-Ratasich bei der Reiseplanung. Photo@Maria Wachouschek

Eine von Marias unvergesslichen Reisen führte in den Oman. Das Facettenreichtum, welches von Wüsten über fruchtbare Küstenstreifen, Gebirge und bunte Märkte reichte, faszinierte sie. Ihr Tipp: „Beginnen Sie mit der Einnahme eines Probiotikums bereits 10 Tage vor Abreise. Damit kann man den klassischen Reise-Durchfall sehr oft verhindern.“

 

Wahiba Sands im Oman: 100% atemberaubende Natur, 0 Apotheke in Sicht. Deswegen besser eine gute Reisemedikation an Bord haben!          Photo@Maria Wachouschek

Unsere Mitarbeiterin Klaudia reiste vor einiger Zeit nach Indien und wanderte im Vorhimalaya auf 4000 m Höhe. „Besonders bei Fernreisen ist es ratsam, dem Körper Zeit zum Anpassen an Klima und Zeitverschiebung zu geben und anfangs einige Ruhetage fest einzuplanen, bevor es mit den ersten Aktivitäten losgeht. So bewältigt der Organismus Reisestress besser und ist weniger anfällig für Krankheiten.“

„Once a year, go some place you‘ve never been before.“ - Dalai Lama. Kollegin Klaudia traf ihn in Indien. Photo@Mag. Klaudia Knecht-Ratasich

_________________________________________________________________________________

 

Was sollten Sie sonst noch beachten?

 

  Vor der Reise...

Sollten Sie noch Impfungen benötigen, planen Sie bitte ausreichend Vorlaufzeit ein. Je nach Impfstoff dauert es einige Tage bis mehrere Wochen bis ein ausreichender Schutz besteht. Außerdem kann es in Einzelfällen von Seiten des Herstellers  zu längeren Lieferzeiten kommen. Wir beraten Sie gern und planen gemeinsam mit Ihnen den optimalen Zeitpunkt für Ihre Impfung.

 

  Im Flugzeug...

Medikamente gehören ins Handgepäck! Auf längeren Strecken kommt es im Gepäckraum des Fliegers zu Temperaturen im zweistelligen Minusbereich, was dazu führen kann, dass empfindliche Medikamente (z.B. Insulin) wirkungslos werden.

Flüssige Arzneimittel müssen nicht im Plastikbeutel transportiert werden und unterliegen nicht den Volumenbeschränkungen für Flüssigkeiten im Handgepäck.

In der Regel benötigen sie KEINE ärztliche Bestätigung, wenn Sie Medikamente (auch bei Insulin- und Thrombosespritzen) im Flugzeug mit sich führen. Es ist jedoch empfehlenswert, die Arzneimittel in der Originalverpackung zu transportieren.

Sie haben Angst vor Thrombose während des Langstreckenflugs und Dr. Google rät Ihnen, vorbeugend ein blutverdünnendes Präparat mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) einzunehmen? Diesen Tipp können Sie getrost zu den Ammenmärchen ablegen. Denn ASS verdünnt zwar das arterielle Blut, nicht aber das venöse. Sprechen Sie vor der Reise mit Ihrem Arzt oder Apotheker, um herauszufinden, ob Sie zur Risikogruppe gehören. Dort bekommen Sie dann auch Tipps, die wirklich helfen.

 

  Im Auto...

Auch hier ist auf die Temperatur zu achten, wenn Sie Arzneimittel an Bord haben. Selbst bei kurzer Parkdauer kann es den Medikamenten schnell zu heiss werden - insbesondere Zäpfchen! Wir empfehlen, spezielle Transporttaschen zu verwenden (in der Apotheke erhältlich).

 

  Vor Ort...

Besonders für chronisch Kranke und Reisende mit Kindern empfiehlt es sich, sich am besten gleich nach Anreise nach Anschrift und Telefonnummer eines Arztes in der Nähe zu erkundigen. So ist man im Notfall vorbereitet und muss in Aufregung nicht lange suchen.

Sie glauben, Ihr gewohntes Kopfschmerzmittel gibt es überall auf der Welt? Möglich. Jedoch ist die Wirkung trotz gleichem Hauptinhaltsstoff nicht immer gleich gut. Deshalb Medikamente immer besser aus der Heimat mitbringen.

 

  Wieder zurück zuhause...

Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, planen Sie so, dass Sie auch nach Ihrer Rückkehr einen kleinen Vorrat daheim haben. Dann müssen Sie sich nicht sofort nach der Reise um ein neues Rezept kümmern, sondern können Ihren Urlaub entspannt ausklingen lassen.

 

Wir wünschen Ihnen eine schöne, gesunde Urlaubszeit!

Herzlichst,  Ihre Dr. Kirsten Knape